Starke Spanierin erhält Wildcard

Donnerstag, 26.07.2019 / schwaebische.de

Starke Spanierin erhält Wildcard

Sara Sorribes Tormo, Weltranglisten-98. aus Spanien (Stand: 22. Juli), erhält eine der vier Wildcards für die Knoll Open in Bad Saulgau (29. Juli bis 4. August). Das hat Turnierdirektor Genot Maier am Donnerstag bekannt gegeben. Damit steht auch fest, dass die am 8. Oktober 1996 in Castellón geborene spanische FedCup-Spielerin die Nummer eins der Setzliste sein wird. Sorribes Tormo erhält die Wildcard, die der Veranstalter vergeben darf, die Wildcards des Württembergischen Tennis-Bundes (WTB) gehen an Alexandra Vecic (TC Tübingen) und Carmen Schultheiß (Biberach/TC Waldau Stuttgart).

Mit der Spanierin Sara Sorribes Tormo, im Mai 2019 schon mal an Position 70 geführt, kommt ein echter Kracher an die Wallstraße. Immerhin ließ sie zuletzt in Wimbledon aufhorchen, als sie in der ersten Runde gegen die ehemalige Weltranglistenerste aus Dänemark, Caroline Wozniacki, bereits mit 4:0 führte, ehe sie eine Verletzung ausbremste. Ab dem vierten Spiel des ersten Satzes bewegte sich die Spanierin nicht mehr gut, Wozniacki, inzwischen aus den besten Zehn der Welt herausgefallen, kam zurück, glich zum 4:4 aus. Sorribes Tormo nahm eine Verletzungspause, doch auch die half nichts. Wozniacki ging mit 5:4 in Führung und beim Stand von 5:4 und 40:0 aus Sicht der Dänin gab die Spanierin auf. Ihr bis zu diesem Zeitpunkt letztes Match auf der Tour. „Sie hat über Ihr Management bei uns anfragen lassen, ob sie eine Wildcard erhält“, sagt Gernot Maier, der nicht lange zögerte, um die Spanierin als Zugpferd zu gewinnen.

Eine deutsche Spielerin dürfte richtiggehend Schwindelgefühle bekommen, wenn sie an die Rechtshänderin aus der Region Valencia denkt. Beim 125 000 US-Dollar-Turnier im kroatischen Bol vor knapp vier Wochen siegte die Spanierin mit 6:1 und 6:0 gegen die deutsche Knoll-Open-Siegerin des vergangenen Jahres. Sorribes Tormo ist 22 Jahre alt, 1,76 Meter groß, Rechtshänderin. Sie schlägt die Rückhand beidhändig und gewann in ihrer Karriere bislang acht ITF-Turniere. Ihren ersten Titel holte sie im zarten Alter von 15 Jahren im März 2012 beim 10000-US-Dollar-Turnier in Madrid. Ihr größter Turniersieg war der Erfolg beim mit 50 000 US-Dollar dotierten Turnier in Essen im Juni 2016, ihren bislang letzten Erfolg feierte sie am 21. Oktober, als sie das 25 000 US-Dollar-Turnier in Santa Margherita Di Pula/Italien gewann. Neben den acht Einzeltiteln holte sie auch sechs Erfolge im Doppel, dank eines starken Volleyspiels. Zuletzt siegte sie im Mai, beim WTA-Turnier in Rabbat/Marokko an der Seite ihrer Landsfrau María José Martínez Sánchez.
Wildcard für Carmen Schultheiß

Ihr größter Erfolg auf der WTA-Tour gelang ihr als Qualifikantin beim Family Circle Cup 2015 in Charleston mit dem Einzug ins Achtelfinale; dort unterlag sie der an Position vier gesetzten Sara Errani knapp in drei Sätzen.

Ihr bestes Ergebnis bei einem Grand-Slam-Turnier erreichte die Spanierin in diesem Jahr in Paris, als sie in Roland Garros in die zweite Runde vordrang. Im Jahr 2015 spielte sie erstmals für die spanische Fed-Cup-Mannschaft. In der Begegnung gegen Argentinien gewann sie ihr Einzel gegen Paula Ormaechea mit 4:6, 7:62, 6:1.

Bislang sammelte sie 1,1 Millionen US-Dollar Preisgeld. Ihr Trainer ist Gérman Puentes. Derzeit ist Sorribes Tormo viertbeste Spanierin des WTA-Rankings.

Die Wildcards des WTB gehen an Alexandra Vecic (TC Tübingen) und Carmen Schultheiß (Biberach/TC Waldau Stuttgart), die in ihrer Jugend auch schon für den TC Bad Saulgau spielte. Die 17 Jahre alte Vecic, schon mal deutsche Jugendmeisterin im Doppel, feierte im Jahr 2018 in Paris ihre Grand-Slam-Premiere, in der Juniorinnen-Konkurrenz, als einzige Deutsche.

Mit zwei Siegen spielte sie sich durch die Qualifikation, ehe im Hauptfeld in der ersten Runde das Aus kam. Derzeit steht die Schülerin des Sportgymnasiums in Tübingen auf Platz 754 der Welt.

Carmen Schultheiß ist in Bad Saulgau eine alte Bekannte. Als Teenager spielte die heute 20-Jährige bereits für die Mannschaft des TC. Vor einem Jahr rangierte sie noch jeseits der 900 in der Weltrangliste, inzwischen hat sie sich auf Rang 807 verbessert. Ihre größten Erfolge waren die Halbfinals bei den 15 000-US-Dollar-Turnieren in Heraklion/Griechenland Ende Mai und Losada/Portugal im Oktober 2018.

Spielerinnen in diesem Artikel
TOP