Vorjahresfinalistin ist wieder dabei

Mittwoch, 18.07.2019 / schwaebische.de

Vorjahresfinalistin ist wieder dabei

Bereits zum 21. Mal wird in diesem Jahr das internationale Tennis-Weltranglistenturnier in Bad Saulgau vom 29. Juli bis zum 4. August auf der Anlage an der Wallstraße ausgespielt. Die Knoll Open locken Tennisfans aus ganz Oberschwaben nach Bad Saulgau. „Obwohl die Knoll Open in diesem Jahr mit einigen anderen Turnieren kollidieren und zeitgleich erstmals ein 125 000 US-Dollar-Turnier in Karlsruhe gespielt wird, haben wir erneut ein starkes Teilnehmerfeld“, sagt Turnierdirektor Gernot Maier.

Seit Mittwoch ist die Setzliste geschlossen. „Jetzt können Spielerinnen nur noch zurückziehen, wenn sie ein ärztliches Attest vorlegen“, sagt Gernot Maier. Die Setzliste wird angeführt von der Slowakin Rebecca Šramková. Sie gewann bislang acht Einzel und zwei Doppeltitel auf der ITF-Tour. Ihr bislang größter Erfolg war das 100 000-Dollar-Turnier im französischen Biarritz, liegt aber schon rund drei Jahre zurück. Doch auch 2019 läuft es nicht so schlecht für die 1,79 Meter große Blondine. Sie gewann im Januar das 60 000-Dollar-Turnier in Andrézieux-Bouthéon sowie im Juni die Turniere in Grado (Italien; 25 000 US-Dollar) und Torún/Polen (60 000 US-Dollar). Das brachte die Rechtshänderin, die von ihrem Vater trainiert wird, wieder bis auf Platz 140 in der Weltrangliste nach oben. Ihre höchste Platzierung hatte sie zwei Jahre zuvor, im Mai 2017 erreicht, als sie als 111. des WTA-Rankings sogar an den besten 100 kratzte. Šramková spielt außerdem für den TK Jednotka in der slowakischen 1. Tennisliga und spielte auch schon für das slowakische Fed-Cup-Team, für das sie in sieben Spielen dreimal siegte. Ihr Gesamtpreisgeld beläuft sich auf 253 000 US-Dollar.

„Ich freue mich auch, dass eine Reihe deutscher Spielerinnen nach Bad Saulgau kommt, darunter Katharina Hobgarski aus dem Porsche-Talentteam sowie Katharina Gerlach und Caroline Werner. Außerdem hat Barbara Rittner zugesagt, für drei Tage nach Bad Saulgau zu kommen“, erklärt Gernot Maier.

Rittner, Head of German Women’s Tennis, ist seit Jahren Stammgast in Bad Saulgau und macht sich ein Bild von ihren Schützlingen. Zuletzt sorgte Rittner für Aufsehen, als sie die Einstellung einiger junger Spielerinnen kritisierte. Vor allem die ehemalige Knoll-Open-Finalistin Caroline Witthöft aus Hamburg geriet dabei ins Visier der ehemaligen deutschen Fed-Cup-Chefin. Ebenfalls prominente Unterstützung erhalten die Knoll Open in der Turnierleitung selbst. Der Ehinger Stefan Hofherr, seit April dieses Jahres Präsident des Württembergischen Tennis-Bundes (WTB) und damit Nachfolger von Ulrich Lange, gehört - trotz seiner neuen Funktion - weiter der Turnierleitung der Knoll Open an.
Sponsorenabend und Konzert

Neben der topgesetzten Slowakin Rebecca Šramková stehen aber auch einige altbekannte Gesichter im Hauptfeld der Knoll Open. Die Vorjahresfinalistin Alexandra Cadantu hat in diesem Jahr wieder für die Knoll Open gemeldet und ist an Position zwei geführt. Ebenfalls gemeldet hat die Brasilianerin Gabriela Ce, vor einigen Jahren Finalistin der Knoll Open.

Derweil bleiben der Turnierplan und das Rahmenprogramm gleich. Das Turnier beginnt am Montag mit der Qualifikation, ehe das Hauptfeld am Dienstag beginnt. Am Mittwochabend steht der Sponsorenempfang an, die „Knoll Open Night“, am Donnerstag findet zum Spielbetrieb der „Kids’ Day“ unter Anleitung von Bad Saulgaus Trainer Simon Finlayson statt, am Nachmittag treffen sich die Senioren auf der Anlage des TC Bad Saulgau und am Freitag gibt es am Abend Livemusik der Gruppe „Comeback“ bei freiem Eintritt. Der Finaltag am Sonntag wird umrahmt vom Frühschoppen mit den Friedberger Musikanten.

Spielerinnen in diesem Artikel
TOP